Wanderer-2_Pilgerweg_Wahl_Diak.Werk

Auf alten Wegen neues entdecken

Unterwegs auf dem Weg zu sich selbst, zu anderen Menschen, unterwegs zu Gott und mit Gott. Der Diakonie-Pilgerweg führt diese drei Lebensbewegungen zusammen. In der Ruhe des Gehens kann das Vergangene betrachtet und bedacht sowie dem Anderen, oft Fremden begegnet werden. Dabei lässt sich Gott finden, als Wegbegleiter, in den Einrichtungen der Diakonie, in Begegnungen und in Gedanken. Der Diakonie-Pilgerweg führt durch herrliche Landschaften, idyllische Täler und bunte Städte. In 46 Abschnitten auf rund 460 Kilometern geht es von Schwäbisch Hall bis nach Wilhelmsdorf. Durchquert werden der Schwäbische Wald, das Neckartal, der Schurwald, das Gäu, der Schönbuch, die Schwäbische Alb, das Donautal und Oberschwaben.

Am Anfang und am Ende jedes Streckenabschnittes liegt eine Einrichtung der Diakonie, deren Mitarbeitende gerne bereit sind, bei der Organisation einer Pilgerwanderung zu helfen. Es wäre gut, wenn Sie sich vorher bei der Einrichtung anmelden würden. Der Diakonie-Pilgerweg kann einzeln, in kleinen oder größeren Gruppen, in ganzen oder halben Etappen, an einzelnen Tagen oder im Gesamten begangen werden. Der größte Teil der Strecke ist auch mit Rollstühlen oder Kinderwägen begehbar.

LautertalMG

 

„Diakonie ist gelebter Glaube.
Auf dem Diakonie-Pilgerweg können Sie in über 40 Einrichtungen der Diakonie erleben, wie dies umgesetzt wird.
Auf Ihren Wegen wünsche ich Ihnen Gottes Geleit.“

Oberkirchenrat Dieter Kaufmann,
Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg

Pilgerweg Verlauf (pdf)

zur Streckenübersicht  >>